Bordcomputer

Unser Bord-PC verdient eine extra Seite! Finde ich…

Angefangen hat alles damit, das ich im Netz einen Artikel gefunden habe, in dem beschrieben wurde, wie man mittels eines 10-Euro-USB-DVBT-Dongles AIS-Signale auffangen und auswerten kann. Natürlich musste ich das ausprobieren!

DVB-T Dongle hatte ich da, also Antenne gebastelt, experimentelle Software installiert und ab an die Elbe! Alles ging völlig einfach, und in kürzester Zeit sah ich AIS-Daten der Dresdner Dampfschiffe auf meinem Monitor!

Allerdings nervte das Konglomerat an Software, die ich in bestimmter Reihenfolge starten musste, gewaltig: SDRSharp als Radioempfänger, Virtual Audio Cable, um das Audiosignal des Radios wieder als Input für andere Anwendungen zur Verfügung zu stellen, AISMon zum Dekodieren der AIS-Signale und schließlich OpenCPN zum Anzeigen der Schiffe in der Karte.

Ich habe etwas experimentiert und festgestellt, dass das alles nicht so richtig und schon gar nicht automatisch nach einem Rechnerstart funktioniert. Dann passierten allerdings zwei Dinge, die die Sache erheblich erleichtern sollten:

Eine Österreicher Firma brachte einen USB-AIS-Empfänger auf den Markt, und OpenCPN erschien in einer neuen, leistungsfähigeren Version, sogar mit eingebautem NMEA-Multiplexer.

Damit wurde die Sache einfacher. Den AIS-Empfänger an das Tablet, OpenCPN installiert, und schon hatte ich einen Kartenplotter. Karten gibt’s bei ELWIS for free.

Nachdem das alles so stressfrei funktionierte, habe ich mir einen Bord PC gebaut. Ich hatte noch aus zwei früheren PKW einiges an Car-PC-Zeugs rumliegen: Einen TFT aus einem Passat und einen PC mit 12V-Netzteil aus einem BMW.

Dem PC habe ich ein neues Board und eine SSD spendiert und ein Ubuntu Linux 14.04 installiert.  Das erkannte den AIS-Empfänger fast problemlos, und fertig war der Luxus-Kartenplotter.

Der USB-AIS-Empfänger erwies sich bzgl. des eingebauten GPS-Empfängers innerhalb des stählernen Steuerstandes als sehr unempfindlich, deshalb verpasste ich dem PC noch einen extra GPS-Empfänger.

Den nun nicht mehr für AIS benötigten DVB-T Empfänger steckte ich auch noch dran. In Verbindung mit Kodi wird der PC dadurch nicht nur zum Fernseher, sondern durch eine weitere Software tvheadend zu einem TV-Streamingserver fürs ganze Boot, auf dem Tablets, Laptops und sogar Smartphones, die im Bord-WLAN sind, das TV-Programm per Streaming empfangen können.

Dank NMEA-Multiplex von OpenCPN können alle Geräte im WLAN die GPS- und AIS-Informationen ebenfalls sehen und werden so zu vollwertigen „Tochterdisplays“ des Bord PC. Grandios. Und da der Bordrechner immer läuft, auch wenn wir nicht da sind, und immer online ist, sendet er alle AIS-Informationen, die er aus der Umgebung einsammelt, auch gleich an Marinetraffic weiter…

 

 

Schreibe einen Kommentar