Wir (also manche von uns) verschliefen den Start etwas. Ich startete schon mal den Motor, was ihm eine Warmlaufphase von einer satten Stunde bescherte. Versprochen war uns laut Wetterbericht sehrWeiterlesen…

Wir standen zeitig auf, denn wir wollten am Nachmittag in Dresden sein. Die Nacht war offenbar ziemlich kalt, denn Boot und Steg waren vereist. Auf Frühstück verzichteten wir aus Zeitgründen, dasWeiterlesen…

Mit Riesenschritten nähern wir uns dem Heimathafen! Wegen einer heute nur recht kurzen Strecke konnten wir den Sonnenaufgang genießen: Frühstück in aller Ruhe, dann Ablegen. Während wir noch am AnlegerWeiterlesen…

Wir verließen die Marina mit den ersten Sonnenstrahlen um 7:15 Uhr. Die in Sichtweite liegende Schleuse Mirejovice ließ uns wie gewohnt nicht lange warten. Im folgenden rund 10km langen KanalWeiterlesen…

Wir hatten einen Abend Zeit, uns Gedanken zu machen, wie wir mit der Situation umgehen sollten. Unser Online-Hilferuf führte innerhalb kürzester Zeit zum Erfolg: Anne-Kathrin aka Akki erklärte sich spontanWeiterlesen…

Langsam ist es leider Zeit, die Rückfahrt anzutreten. Wir planten, am Samstag wieder in Dresden einzutreffen, um am Sonntag in aller Ruhe das Schiff aus- und aufzuräumen. Die Streckenabschnitte warenWeiterlesen…

–Wie abends zuvor beschlossen, starteten wir morgens mit einem Test der Konditorei des Hauses „Fregatta“, die wir nun genauso wie das Restaurant auch sehr empfehlen können. Anschließend machten wir eine kleineWeiterlesen…

Es ist Sonntagmorgen. Daher ließen wir es uns trotz der heute wieder etwas länger geplanten Strecke nicht nehmen, im Hafen von Prag ein schönes Sonntagsfrühstück zu genießen. Rührei, Toast, LachsWeiterlesen…

Heute war also der große Tag: Wir erreichen Prag! Die Strecke heute war etwas länger, daher war Frühstück auf der Fahrt geplant. Wir starteten die Maschine – aber die gingWeiterlesen…